Das Kuschelhormon Oxytocin fördert die Herzregeneration

Research output: Contribution to journalArticle

Abstract

Bei einem akuten Myokardinfarkt sterben bis zu einer Milliarde Herzzellen. Während des anschließenden Wundheilungsprozesses kann das menschliche Herz jedoch das verlorengegangene Muskelgewebe nicht wieder regenerieren. Nun hat ein amerikanisches Wissenschaftlerteam gefunden, dass das als „Kuschelhormon“ bekannte Oxytocin den Regenerationsprozess im Herz nach Verletzung fördert. Bei Zebrafischen erwies sich das Hormon als absolut notwendig für die Herzregeneration. Auch menschliche Epikardzellen reagieren anscheinend auf Oxytocin und können nach Gabe des Hormons sich wieder in Herzstammzellen umwandeln. Ob sich Oxytocin als Mittel zur Regeneration nach einem Herzinfarkt eignet, müssen zukünftige Studien zeigen.
Original languageGerman
JournalNaturwissenschaftliche Rundschau
Publication statusAccepted/In press - 4 Nov 2022

Cite this