Gesundheitsökonomische Methoden in der Prävention

C. Krauth, J. John, M. Suhrcke

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

5 Citations (Scopus)

Abstract

Die methodischen Grundlagen der gesundheitsökonomischen Evaluation sind weitgehend definiert und vereinheitlicht. Einige Besonderheiten bestehen jedoch bei der Evaluation von Primärprävention und Gesundheitsförderung (gegenüber medizinischen Interventionen). In dem vorliegenden Beitrag werden die spezifischen Anforderungen an die Evaluation von Präventionsprogrammen diskutiert: (1) Aus welcher Perspektive soll Prävention evaluiert werden? (2) Wie und in welchem Umfang sollen die Kosten von gewonnenen Lebensjahren durch Prävention in gesundheitsökonomischen Evaluationen berücksichtigt werden? (3) Soll der Zeitaufwand von Individuen für Präventionsaktivitäten in den Präventionskosten abgebildet werden? (4) Welche Effekte von Prävention sind aus gesundheitsökonomischer Perspektive relevant? (5) Sollen Auswirkungen auf die Verteilung von Gesundheit ausgewiesen werden, und wenn ja, wie können sie berücksichtigt werden?
Original languageGerman
Pages (from-to)85-93
Number of pages9
JournalPrävention und Gesundheitsförderung
Volume6
Issue number2
DOIs
Publication statusPublished - 1 May 2011

Keywords

  • Gesundheitsökonomische Evaluation
  • Prävention
  • Gesundheitsförderung
  • Methoden
  • Gesundheitsökonomie

Cite this