Reparatur von Gendefekten in menschlichen Embryonen durch CRISPR/Cas

Research output: Contribution to journalArticle

14 Downloads (Pure)

Abstract

Mit der Genschere CRISPR/Cas lässt sich das Erbgut von Lebewesen verändern. Nun haben Forscher erstmals mit der Technologie einen Gendefekt bei menschlichen Embryonen behoben. Die Forscher hoffen, dass mit dem Verfahren zur Keimbahntherapie künftig Erbkrankheiten geheilt werden können. Es ist aber auch zu befürchten, dass die Methode zum Zwecke der genetischen „Verbesserung“ von Menschen missbraucht wird.
Original languageGerman
Pages (from-to)41-43
Number of pages3
JournalNaturwissenschaftliche Rundschau
Volume71
Publication statusPublished - Jan 2018

Cite this