Von Reagenzien zu Krebsmitteln: Proteasom-Inhibitoren

Research output: Contribution to journalArticlepeer-review

Abstract

Das Proteasom ist ein Enzymkomplex, der im Zytoplasma und im Zellkern nicht mehr benötigte Proteine zu Peptiden abbaut. Als Wiederverwertungsanlage erfüllt das Proteasom dabei eine vitale Aufgabe in jeder Zelle, auch in Krebszellen. Blockiert man die Aktivität des Proteasoms, können Zellen sich nicht mehr vermehren. Diese Erkenntnis hat zur Entwicklung von Proteasom-Inhibitoren als neuartige Krebsmittel geführt. Der erste in Deutschland zugelassene Proteasom-Inhibitor zur Therapie des Multiplen Myeloms ist das Borsäure-haltige Präparat Bortezomib. Weitere Verbindungen werden zurzeit in klinischen Studien getestet.
Original languageGerman
Pages (from-to)218-227
Number of pages10
JournalChemie in unserer Zeit
Volume46
Issue number4
Publication statusPublished - 2012

Cite this